Speedmaster Muster

Das Racing-Modell ist noch stärker auf den Rennsport ausgerichtet als die Speedmaster `57. Es verfügt über eine Stoppuhr-Funktion und eine Tachymeterskala. Die drei Chronographenzeiger und eine Linie entlang der tachymetrischen Skala verleihen dem ansonsten grauen und schwarzen Design leuchtend gelbe Akzente. Abgerundet wird es durch ein Gummiband mit der Aufschrift « Speedmaster » in Gelb. Das Muster der Band ähnelt einer Reifenprofiloder Asphalt auf einer Rennstrecke. Der Racing wird von einem mechanischen Uhrwerk geführt und ist eine gute Alternative zur Rolex Daytona. Diese OMEGA Speedmaster Grey Side of the Moon Meteorite Watch ist ein wirklich unglaubliches Modell und zeigt ein faszinierendes Meteoritenzifferblatt, das aus einem soliden Stück alten, außerirdischen Steins gefertigt wurde, der mit einer Säure geätzt wurde, um ein einzigartiges Muster zu enthüllen. Dieses Modell verfügt über ein rotes Zifferblatt, das von einem kratzresistenten Saphirglas bedeckt und von einem Datumsfenster, einem kleinen Sekunden-Unterzifferblatt, einem 30-Minuten-Recorder und einem 12-Stunden-Recorder geschmückt ist. Jedes der schwarzen Unterzifferblätter hat ein strukturiertes « Clous de Paris »-Muster. Das Zifferblatt und die Unterzifferblätter sind in einer Reihe von Farbkombinationen erhältlich, die die Speedmaster Racing von anderen Uhren der Linie unterscheiden.

Die 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler und das kleine Sekundenzeiger-Unterzifferblatt sind mit einem dreieckigen « Clou de Paris »-Muster strukturiert. Jeder Uhrenenthusiast kennt die Omega Speedmaster. Die meisten Fans verbinden diese Omega-Uhr mit der ersten Mondlandung im Juli 1969. Heute ist die Speedmaster jedoch so viel mehr als nur die sogenannte « Moonwatch ». Die Kollektion besteht aus zahlreichen Modellen: von manuellen Chronographen über besonders präzise Quarzuhren mit analogen und digitalen Displays bis hin zu automatischen Zeitmessern mit modernsten Co-Axial Kalibern. Top-Uhren verfügen über ein Omega Co-Axial Master Chronometer Kaliber mit Mondphasenanzeige, Zeigerdatum und Magnetwiderstand von bis zu 15.000 Gauß. Diese Speedmaster halten Magnetfeldern stand und bleiben unbeeinflusst von alltäglichen Elektrogeräten. Dieser detaillierte Rückblick auf das Vermächtnis und die Entwicklung der Speedmaster ist eine hervorragende Nutzung der Sonntagsfreizeit.

Verpassen Sie nicht das mitgelieferte Video für einen Chat zwischen Ben und Mr. Eric Wind, wie sie die Geschichte des Speedy und seine Route zum Mond und die Herzen und Köpfe vieler Uhrenbegeisterter aufdecken. Der Professional ist nach wie vor das bedeutendste und renommierteste Speedmaster-Modell. Wenn eine Armbanduhr den Titel « berühmt » verdient hat, dann ist es diese. Am 20. Juli 1969 landeten die ersten Menschen auf dem Mond, ausgestattet mit der Omega Speedmaster Professional . Die Astronauten haben nicht nur einen langen und mühsamen Auswahlprozess durchgemacht, sondern auch die Uhren. Die NASA unterzog ausgewählten mechanischen Uhren rauen Bedingungen: extreme Temperaturen von -18 bis 93 °C , Vibrationen, Über- und Vakuumdruck und vieles mehr. Im März 1965 wurde festgestellt, dass die Speedmaster Professional die besten Leistungen erbrachte und sich so den Besatzungen der Gemini- und Apollo-Missionen anschloss. 0% von nur pro Monat Zinsfreie Kredit verfügbar Allerdings gibt es ein paar Änderungen gegenüber dem ursprünglichen Modell.

Die Zeiger und Indexmarker verwenden das radioaktive Material Tritium nicht mehr, um ihre Lichtwirkung zu erzielen. Stattdessen verwenden sie SuperLuminova. Zusätzlich verwendet Omega jetzt kratzfestes Saphirglas anstelle von Plexiglas. Die meisten eingefleischten Speedmaster-Fans können mit diesen Modifikationen leben. Omega bleibt jedoch mit dem Uhrwerk der Tradition treu. Das Handkaliber 1861 ist das gleiche, das auf dem Mond getragen wurde und hat eine Gangreserve von 48 Stunden. KOSTENLOSE Click & Collect von jedem Festland Showroom (ausgenommen Flughäfen und Bestellungen durch PayPal oder Zinsfreie Guthaben bezahlt). Omega veröffentlicht regelmäßig limitierte Sondereditionen der Speedmaster. Diese Serien sind aufgrund ihrer extrem begrenzten Anzahl in der Regel schnell ausverkauft. Da sie bei Omega-Fans so beliebt sind, steigen sie oft innerhalb kurzer Zeit massiv an Preis.

Ein Beispiel ist die Speedmaster Speedy Tuesday Limited Edition , die der Bieler Hersteller 2017 anlässlich des fünfjährigen #speedytuesday.